Harperfront
Partner der Harperfront
 

Sci-Fi Bücher

Hier findet ihr Sci-Fi Bücher, die für die HF doch irgendwie etwas Besonderes sind. :]

Das Vermächtnis
Der Schatz der Perseiden



Das Vermächtnis

Das Vermächtnis

Autor: Stella Mirona Th. Sigl
ISBN: 3-931164-78-0
Verlag: mgVerlag
Preis: ca. 10 €
Besonderes: Die Autorin ist ein langjähriges Mitglied unserer Community. :)
Klappentext:
Die Erde im 22. Jahrhundert: Eine außerirdische Rasse, die Kyrianer, hat sich mit der Menschheit angefreundet. Eine geheime Station der Kyrianer stürzt bei einem Anschlag auf die Erde und löst dort eine Massenvernichtung aus. Zach McDormand, Mitglied einer Regierungsorganisation verliert dabei seine Verlobte. Er wird von seinem Vorgesetzten mit einer inoffiziellen Untersuchung der Ursache der Katastrophe beauftragt. Während seinen Ermittlungen fällt ihm ein KI-Chip in die Hände, der Informationen bezüglich der Katastrophe enthält. Mit Hilfe seines Freundes Jacob Baxtor und dem auf dem Mond lebenden Ingenieur Gordon Coley stoßen sie auf ein altes irdisches Geheimnis, welches nicht nur für die Menschheit interessant ist...

Rezensionen von Harpies für Mirona:

Sparky Cola:
Das Buch fängt mit einem gewaltigen Knall an und geht dann genauso spektakulär weiter, ich will über den Inhalt gar nicht viel verlieren, da es viele von der HF noch lesen möchten, aber so viel sei gesagt: Die Story ist gut durchdacht, interessant und innovativ. Gelegentliche Parallelen mit Dirk Pitt, Indiana Jones und anderen Abenteurern sind da, werden aber in keinster Weise überstrapaziert, gefallen mir, passen zur Geschichte und außerdem gehe ich mal davon aus, dass Mirona dies auch beabsichtigt hat *biggrin* Mir gefällt's jedenfalls sehr gut, ich habe das Buch in einem Rutsch runtergelesen und bin begeistert! Auch die Erklärungen über Technik, Archäologie etc. sind gut geschrieben und durchdacht, und fundiert belegt.

Die Charaktere, vor allem Mariah und Gordon, fand ich sehr sympathisch, aber nicht zu übertrieben gutherzig gezeichnet. Ein Riesenkompliment von mir für eine der besten und naturtreuesten Beschreibung von Männern, die ich bei einer weiblichen Autorin gelesen habe. Frauen neigen im allgemeinen dazu, ihre männlichen Charaktere entweder zu knallharten Kerlen umzuformen, oder ihnen ihren (tatsächlich existierenden) Chauvinismus gänzlich zu nehmen. Natürlich sind die Männer nicht durch den Feminismus anders geworden... vielleicht rücksichtsvoller, aber deswegen geben sie den weiblichen Personen am Baggersee trotzdem Noten auf einer Skala von 1-10 (und glaubt mir, als ich das das erste Mal bei guten Freunden erlebt habe, hätte man mir den Kiefer hochbinden müssen, um den Mund wieder zu zu kriegen *zwinker* ).
Außerdem gefallen mir die Details, wie z.B. Jacobs durch zahlreiche Mohnschnecken genährte Figur. *biggrin* So was bringt Menschlichkeit in ein Buch, nicht jeder Held muss durchtrainiert sein wie Bruce Willis in Stirb Langsam.
Btw, auch wenn du bei Gordon ein wenig unser aller Lieblings- Ingenieur hast einfließen lassen, es stört nicht. Ich habe beim Lesen vor meinem inneren Auge zwar ein bisschen Harper, aber auch andere Attribute einfließen lassen... also super, dass es kein Abklatsch- Harper geworden ist, sondern eine eigenständige Figur!

Und jetzt noch ein paar Sachen, die mir aufgefallen sind.
Zum Teil wechselst du in deinen Erklärungen über die menschliche Geschichte oder Techno-Kram plötzlich in die Gegenwartsform, das hat mich ein bisschen gestört, da es mir den Lesefluss unterbrochen hat. Ich weiß, dass viele Autoren das machen, und wenn es dein Stil ist, okay, aber mir ist es eben etwas negativ aufgefallen.
Weiterhin ist mir, gerade zum Schluss, die Charakterisierung von Zach ein bisschen flach geworden, ich hätte gerne noch mehr von ihm erfahren. Aber vielleicht gibt's ja noch einen zweiten Band? *biggrin* Besonders die Sache mit Gordons Bruder würde mich auch noch brennend interessieren!!! Na??? *zwinker*

Insgesamt: Tolles Buch, tolle Story, man merkt ihm zwar den Erstling an manchen Stellen an, aber das ist nie schlimm (da gibt's Autoren, die haben das viel, viel schlechter hinbekommen). Die Story fesselt und die Charaktere sind mit all ihren Macken sehr sympathisch. Super hinbekommen, my dear!!! *biggrin*

P.S.: Falls mir noch was einfällt, schreib ichs noch *zwinker*

Edit: Wer sagt's denn... ich liebe den Humor, den du deinen Charas in den Mund gelegt hast! Genial!


Füchslein:
Das Buch begann etwas holprig. So ab Seite 40 rum, als Gordon auf den Plan trat, wurde das Ganze lockerer. Vielleicht weil du dir unter dieser Person am ehesten etwas vorstellen konntest. Die Art einfach. *biggrin* Schließlich kannst du die gewisse Ähnlichkeit mit einem gewissen Ingenieur nicht verleugnen *hust* *zwinker* Aber davon mal abgesehen kann ich Sparky nur beipflichten, du hast es geschafft, aus ihm einen eigenständigen Charakter zu machen, der zwar immer noch an Harper erinnerte, aber doch völlig anders ist. Dass ich anfangs bei der KI immer die Erinnerung an Rommie hatte, ist naheliegend. Allerdings entwickelte sie sich ganz anders, und am Ende war sie für mich auch jemand anderes.
Ab etwa der Hälfte des Buches nahm mich die Geschichte vollends gefangen und ich hasste die Momente, da meine Straßenbahn ihr Ziel erreichte, und ich unterbrechen musste. Heute hab ich es dann gar nicht mehr vor lauter Spannung ausgehalten und hab in einem Rutsch zu Ende gelesen. Ich muss ehrlich gestehen, am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass mich die Geschichte irgendwann so sehr fesselt. Aber nachdem die Grundstory fertig gestrickt war und das eigentliche "Abenteuer" begann, wollte ich einfach immer nur wissen, wie es weiter geht. Spannend, aufregend, menschlich. Was mir gut gefallen hat, war eben dieser menschliche Anteil. Obwohl ich das bei Jacob manchmal schon ein bisschen übertrieben fand. Da fehlte mir schlicht und einfach das Verantwortungsbewusstsein, dass ich ihm eigentlich schon zutraue. Aber du hast gut herüber gebracht, dass es sich bei diesen Leuten nicht um knallharte Militärtypen handelt, sondern um "einfache" Leute wie du und ich, die ihrem Job nachgehen, und plötzlich in ein Abenteuer gerissen werden. Die Charaktere sind eben einfach menschlich mit Schwächen und Fehlern.
Die kleine Anspielung an den Indiana Jones Film am Ende fand ich ganz witzig. Aber es ist wirklich so. Wie oft denkt man sich in bestimmten Situationen: In dem Film lief das dann so und so. :-D

Okay, bevor ich mich jetzt endgültig von meiner Planung einer KURZEN Rezension entferne, meine Zusammenfassung:
Nach einem schwächelnden Start holt das Buch deutlich auf und fesselt letztendlich bis zum Schluss. *Daumen hoch* Und es schreit mächtig nach einer Fortsetzung! *biggrin*



Andromeda - Der Schatz der Perseiden

Andromeda - Der Schatz der Perseiden

Autor: Jürgen Heinzerling
ISBN: 3-8025-2916-2
Verlag: vgs
Preis: ca. 12,90 €
Besonderes: Jürgen Heinzerling recherchierte auch auf dem Commonwealth-Forum für sein Buch, so dass einige von uns das Vergnügen hatten, ihn persönlich kennen zu lernen. Leider verstarb er am 05. April 2003 im Alter von nur 44 Jahren. Jürgen, wir vermissen dich!
Klappentext:
Tarn-Vedra, der Mutterplanet des ehemaligen Commonwealth, gilt seit der Langen Nacht als verschollen. Doch die Legenden über seine unermesslichen Reichtümer lassen den Schatzsuchern aller bekannten Galaxien keine Ruhe. Viele scheitern an dem Versuch, den verlorenen Weg nach Tarn-Vedra wieder zu entdecken, nur einem gelingt es: Hasturi. Der Perseide hütet sein Wissen jedoch selbst wie einen Schatz. Und gilt jahrzehntelang ebenfalls als verschollen ...
Als das Gerücht aufkommt, Hasturis Versteck sei entdeckt worden, interessiert sich auch ein unliebsamer alter Bekannter der Andromeda-Crew für den Aufenthalt des Perseiden. Der Nightsider Gerentex wittert die Chance seines Lebens und bringt Seamus Harper und Trance Gemini in seine Gewalt, um sie zu einer gemeinsamen Suche nach Hasturis Tagebuch zu zwingen ...

Rezensionen von Harpies:

Füchslein:
Das Buch ist nach der gleichnamigen Episode von Gene Roddenberry's Andromeda geschrieben. Allerdings hat Jürgen erfolgreich fehlende Szene integriert. Das Buch ist humorvoll und spannend geschrieben. Es vereint das Original mit eigenen Elementen, so dass es kein einfacher Abklatsch der Folge geworden ist.
Sehr witzig finde ich die Passagen zu Beginn jedes Kapitels, in denen es um Harper's Slipmail-Archiv geht.
Alles in allem ein gelungenes Buch. Es lohnt sich wirklich, es zu lesen, denn es ist doch noch viel mehr als nur die Episode. Vor allem für Harper Fans gibt es viele kleine Schmankerl. *biggrin*




Die Seiten sind optimiert für die Bildschirmauflösung 1024 x 768, 16 Bit High-Color.




 
Andromeda
Allgemein
Anderes
 
nach oben

© www.harperfront.de 2002 - 2010
© www.harperfront.com 2007 - 2010

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!